Aktivitäten

Aktivitäten

Das Recht junger Menschen auf Schutz vor Gewalt
Online-Expert*innen-Workshop des Bundesjugendkuratoriums

In einem Workshop tauschte sich das Bundesjugendkuratorium (BJK) mit Expert*innen zu verschiedenen thematischen Schwerpunkten um die Debatte der Institutionalisierung von Schutzkonzepte aus. Das BJK betrachtet es als Aufgabe aller Organisationen des institutionellen Gefüges des Aufwachsen, das Grundrecht von Kindern und Jugendlichen auf Schutz vor seelischer, körperlicher und sexualisierter Gewalt zu verwirklichen. Von dieser Position ausgehend wurden in der Veranstaltung verschiedene rechtliche Aspekte und institutionelle Handlungsfelder fokussiert sowie Handlungsbedarfe diskutiert. Thematisiert wurde beispielsweise die in der Debatte häufig vernachlässigte Situation junger Menschen mit Behinderungen und Beeinträchtigungen sowie die gesamtgesellschaftliche Aufgabe und Verantwortung der Aufarbeitung. Mit Blick auf das institutionelle Gefüge des Aufwachsens erläuterten Expert*innen aus Medizin, Kindertagesbetreuung und Sport ihre Erfahrungen, Ergebnisse aus Studien und notwendige Veränderungen aus ihrer jeweiligen Perspektive.

 

Das Bundesjugendkuratorium bedankt sich für den interessanten Austausch und die konstruktive Debatte bei allen Teilnehmenden. Die Veröffentlichung einer ausführlicheren Stellungnahme des BJK ist für Frühjahr 2021 geplant. Verschiedene Themenschwerpunkte des Workshops werden in die Publikation miteinfließen.

 

Zum BJK-Zwischenruf mit dem Titel „Das Recht junger Menschen auf Schutz vor Gewalt – Verantwortung aller jenseits institutioneller Grenzen“ geht es hier.

Das Recht junger Menschen auf Schutz vor Gewalt