Start

HERZLICH WILLKOMMEN AUF DER SEITE DES BUNDESJUGENDKURATORIUMS!

Das Bundesjugendkuratorium

Als Sachverständigengremium mit bis zu 15 Expertinnen und Experten aus Politik, Verwaltung, Verbänden und Wissenschaft berät das Bundesjugendkuratorium (BJK) die Bundesregierung in grundsätzlichen Fragen der Kinder- und Jugendhilfe und in Querschnittsfragen der Kinder- und Jugendpolitik. Dabei werden junge Menschen in geeigneter Weise in die Beratungen einbezogen.

Die Beratungsergebnisse des BJK werden der Bundesregierung, dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie der (Fach-)Öffentlichkeit in Form von Positionspapieren und Stellungnahmen zur Verfügung gestellt. Auf den folgenden Seiten informieren wir Sie über die Mitglieder, die Aufgaben und die erarbeiteten Positionspapiere und Stellungnahmen des BJK.

Bundesjugendkuratorium in der 19. Legislaturperiode (Foto: Königs)

LETZTE MELDUNGEN

29 Januar 2019

Dr. Franziska Giffey beruft Bundesjugendkuratorium

Die Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Franziska Giffey, hat heute im Namen der Bundesregierung 15 Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Politik, Verbänden und Fachpraxis zu Mitgliedern des Bundesjugendkuratoriums in der 19. Legislaturperiode berufen.

Das Gremium wird durch die Arbeitsstelle Kinder- und Jugendpolitik am Deutschen Jugendinstitut unterstützt.

 

Weitere Informationen:

 

- Aktuelle Meldung des BMFSFJ

- Wer wir sind: Mitglieder in der 19. Legislaturperiode

25 November 2018

Bundesjugendkuratorium in der 19. Legislaturperiode

Die Einsetzung des Bundesjugendkuratoriums in der 19. Legislaturperiode ist für 2019 geplant.

19 Dezember 2017

BJK veröffentlicht Thesenpapier "Demokratie braucht alle. Thesen zu aktuellen Herausforderungen und zur Notwendigkeit von Demokratiebildung"

"Demokratiebildung soll alle erreichen, für alle erfahrbar und erlebbar sein", so lautet eine der zentralen Thesen des Bundesjugendkuratoriums (BJK). Demokratiebildung soll nicht nur für ressourcenstarke und bildungserfolgreiche Kinder und Jugendliche und junge Erwachsene, sondern für alle jungen Menschen zugänglich sein. Das BJK fordert die Politik auf, Demokratiebildung zu fördern, Pratizipation zu stärken sowie Ressourcen und Strukturen hierfür bereit zu stellen.

 

Zum Thesenpapier geht es hier.